26. August 2020 – 30. Mai 2021

Chaos & Aufbruch

Berlin 1920|2020

Über Nacht verdoppelte sich 1920 die Einwohnerzahl Berlins. Durch Eingemeindung benachbarter, bis dahin selbstständiger Städte und Gemeinden entstand eine der größten Städte der Welt. Das Märkische Museum präsentiert aus diesem Anlass ab April 2020 eine umfangreiche Sonderausstellung.

Märkisches Museum
2. Oktober 2020 – 21. März 2021

Wohnverhältnisse

Charlottenburg, Wilmersdorf und die Wohnungsfrage

Eine der drängendsten Herausforderungen im großstädtischen Zusammenleben war die Wohnungsfrage. Charlottenburg und Wilmersdorf zeigten diese Entwicklungen in besonderer Weise: Im Zusammenwirken mit Reformbewegungen, Bodenmarkt und Bauwesen entwickelte sich bereits in den zwei Jahrzehnten vor der Eingemeindung ein wohnungspolitisches Handlungsfeld. Die Ausstellung zeigt den Aufstieg der Wohnungsfrage im Umfeld des heutigen Bezirks.

Museum Charlottenburg-Wilmersdorf
06. September 2020 – 20. Dezember 2020

Oskar Ziethen

Kommunalpolitiker mit Weitblick

Die Ausstellung stellt Lichtenbergs Bürgermeister Oskar Ziethen vor, der vom Beginn seiner Amtszeit 1896 an um einen Anschluss der sich zur Stadt entwickelnden Kommune an Berlin interessiert ist und trotz Ablehnung seines Ansinnens seitens des Berliner Magistrats aktiver Verfechter einer Verfechtung der Kern- und Radkommunen Berlins bleibt, ob zunächst in Zweckverbänden und dann im Prozess um die Herbeiführung einer Groß-Kommune. 1924 wird er mit der Ernennung zum 100. Stadtältesten Berlins geehrt.

Museum Lichtenberg
17. August 2020 bis 16. April 2021

StadtRandLage.

Ein Marzahn-Hellersdorfer ABC

Von A wie Alice-Salomon-Hochschule bis Z wie Zwangsarbeit in der NS-Zeit: Die Ausstellung umreisst die wechselvolle Beziehungsgeschichte zwischen Marzahn-Hellersdorf und Berlin in historischen und aktuellen Bespielen.

Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
15. August 2020 bis 4. April 2021

Großstadt Neukölln

Ausstellung

Wie hat sich Neukölln seit der Eingemeindung zu Groß-Berlin 1920 verändert? Anhand von acht markanten Schauplätzen wird die städtebauliche Entwicklung im Großstadtbezirk Neukölln in der Ausstellung visuell erlebbar. Das gelingt, indem die Besucher*innen Großfotos mit historischen Motiven der acht Orte mit Würfeln selbst zusammenbauen können – wie in einem Puzzle. Wer die Fotografien sorgfältig „liest“, wird angeregt, auf feinste Veränderungen im Stadtbild zu achten und kann so verschiedene Epochen miteinander vergleichen.

Museum Neukölln
13. November 2020 bis 27. Juni 2021

Das Rathaus Wedding

Ein neues Rathaus für einen neuen Bezirk

Die Ausstellung befasst sich mit der Geschichte des Rathauses Wedding von 1928/1930. Das Rathausgebäude an der Müllerstraße verkörperte die Idee einer neuen Verwaltung in der Einheitsgemeinde Groß-Berlin von 1920 als demokratisch strukturierte, funktionale Stadt. Die Ausstellung schlägt zugleich einen Bogen in die Gegenwart: 100 Jahre später wird im Bezirk Mitte wieder ein neues Rathaus geplant, im Baukomplex des ehemaligen ‚Hauses der Statistik‛. Will auch dies, wie einst das Rathaus Wedding, ein ‚Rathaus der Zukunft‛ sein?

Mitte Museum
Herbst 2020 bis Frühjahr 2021

Aufbruch und Reform

Pioniere der modernen Sozialarbeit in Prenzlauer Berg während der Weimarer Republik

Die Verarmung von Teilen der Bevölkerung durch die Folgen des Krieges nach 1918 und der Wirtschaftskrise Anfang der 1920er Jahre traf in besonderem Maße Kriegswitwen und -waisen sowie Kinder und Jugendliche. Viele Jugendliche blieben ohne Ausbildung und Beschäftigung. Durch das „Groß-Berlin-Gesetz 1920“ und der damit verbundenen kommunalen Selbstverwaltung konnten die neuen Berliner Bezirke eigene politische Akzente setzen.

Museum Pankow
13. September 2020 – 18. Mai 2021

Jein danke!

Spandau und die Gründung von Groß-Berlin 1920

Was hat zur Spandauer Identität geführt? Im Spannungsfeld zwischen Berliner Verwaltung / Spandauer Magistrat und dem Alltag der Bewohner*innen Spandaus werden die Themen Verkehr, Arbeit, Freizeit, Wohnen und Militär vorgestellt, die prägend für Spandau um 1920 waren und grundlegend für die heutige (Selbst-)Wahrnehmung Spandaus. Dabei spiegeln Objekte, Texte und partizipative Möglichkeiten den Wandel von der störrischen Stadt zum selbstironischen Teil Berlins.

Stadtgeschichtliches Museum Spandau
25. Juni 2020 – 14. März 2021

Wege aus der Wohnungsnot - Teil I

Bauen für „Groß-Berlin“ in Schöneberg und Tempelhof

Bei der Gründung „Groß-Berlins“ fehlen der Stadt 130.000 Wohnungen. Die bestehenden Wohnungen weisen oft erhebliche Mängel auf, sind feucht, dunkel und überbelegt. Schöneberg und Tempelhof suchen nach Lösungen und finden ihre Wege aus der Wohnungsnot. Die gleichnamige Ausstellungsreihe im Schöneberg Museum und Tempelhof Museum beleuchtet diese Geschichte.

Tempelhof Museum
1. August 2020 – 14. März 2021

Wege aus der Wohnungsnot - Teil II

Bauen für „Groß-Berlin“ in Schöneberg und Tempelhof

Bei der Gründung „Groß-Berlins“ fehlen der Stadt 130.000 Wohnungen. Die bestehenden Wohnungen weisen oft erhebliche Mängel auf, sind feucht, dunkel und überbelegt. Schöneberg und Tempelhof suchen nach Lösungen und finden ihre Wege aus der Wohnungsnot. Die gleichnamige Ausstellungsreihe im Schöneberg Museum und Tempelhof Museum beleuchtet diese Geschichte.

Schöneberg Museum
17. September – 31. März 2021

„Wir kommen nicht mit leeren Händen“

Die Ortsteile von Treptow-Köpenick und ihr Weg nach Groß-Berlin im Jahr 1920

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die 15 Ortsteile von Treptow-Köpenick und ihre Haltung zu „Groß-Berlin“. Die Spanne reichte von größter Zustimmung bis hin zu Bestrebungen, Berlin wieder zu verlassen. Die Ausstellung zeigt, wie nachhaltig eine Verwaltungsreform den Alltag der Menschen veränderte und richtet den Blick auf die südöstliche Peripherie der neuen Stadtgemeinde.

Museum Köpenick
Führungen Ausstellungen
Mi | 18.11.2020 | 16:00 Uhr | Märkisches Museum

Ausstellung aus erster Hand

Expertengespräche

+++ darf nicht stattfinden +++

jeden 3. Mittwoch im Monat | 16 Uhr

Von der Idee zur Eröffnung: Wie entsteht eigentlich eine Ausstellung? Mitglieder des Ausstellungsteams von Chaos & Aufbruch geben exklusiv Einblick in die Entwicklung des aktuellen Projektes im Märkischen Museum, stellen besondere Objekte der Ausstellung vor und erläutern – je nach Spezialisierung – Aspekte rund um das vielfältige Thema der Museumsarbeit.

Preis: 7,00/ 4,00 Euro | bis 18 Jahre frei

Gustav Böß, Gemälde von Max Oppenheimer, 1926 (Ausschnitt) © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Sa | 21.11.2020 | 15:00 Uhr | Im Stadtraum

Clubkultur und kulturelle Freiräume

Stadtführung | Deutsch

+++ darf nicht stattfinden +++

Die Berliner Clubkultur ist in ihrer Form weltweit einzigartig. Als wichtige Orte für Kunst und Kultur gestalten sie auch Stadtentwicklung mit, doch zugleich fallen sie der Gentrifizierung zum Opfer. Eine Erkundungstour von der Rummelsburger Bucht über das Berghain bis zum Holzmarkt.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort oder vorab unter www.berlinkultour.de/jetzt-buchen

Treffpunkt: Paul-und-Paula-Ufer 1, 10317 Berlin (zwischen Kita „Seepiraten“ und Kajakverleih)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Tickets für den öffentlichen Nahverkehr sind nicht im Preis enthalten, aber für die Führung erforderlich und vorab zu erwerben.

Potsdamer Platz mit Verkehrsturm, Postkarte, 1930 © Stadtmuseum Berlin | Foto: unbekannter Fotograf
So | 22.11.2020 | 13:30 Uhr | Märkisches Museum

Führung in deutscher Gebärdensprache

+++ AUSGEBUCHT +++ | Öffentliche Führung

+++ darf nicht stattfinden +++

Der taube Kulturvermittler Lutz Pepping führt 90 Minuten in Deutscher Gebärdensprache durch die Ausstellung Chaos & Aufbruch.

begrenzte Teilnahmeplätze
Eintritt frei

Anmeldung unter: (030) 24 002-162 | info@stadtmuseum.de

Foto-Collage: Junge Frau beim Sprung über die Pfütze am Bahnhof Zoologischer Garten, im Hintergrund der Alexanderplatz © bpk | Foto: Friedrich Seidenstücker + © Sina Ettmer | stock.adobe.com
Di | 24.11.2020 | 12:00 Uhr | Märkisches Museum

Elternzeit Kultur

Mit dem Baby ins Museum | begrenzte Teilnahmeplätze

+++ darf nicht stattfinden +++

jeden letzten Dienstag im Monat | 12 – 18 Uhr

In der Elternzeit Kultur können Sie mit dem Baby bei freiem Eintritt die Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 erkunden. Ein „Live-Speaker“ vermittelt in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in individuellen Kurzführungen spannende Hintergründe.
Ziel der Aktion ist es, jungen Eltern den Museumsbesuch zu erleichtern, denn die Hemmschwelle mit Baby ist oft hoch. Umso mehr heißt das Stadtmuseum Berlin auch die ganz jungen Gäste weiterhin sehr herzlich willkommen!

Eintritt frei

Das Stadtmuseum Berlin lädt wieder ein zur Elternzeit Kultur! © Stadtmuseum Berlin | Foto: Robert Bußler
Mi | 16.12.2020 | 16:00 Uhr | Märkisches Museum

Ausstellung aus erster Hand

Expertengespräche

jeden 3. Mittwoch im Monat | 16 Uhr

Von der Idee zur Eröffnung: Wie entsteht eigentlich eine Ausstellung? Mitglieder des Ausstellungsteams von Chaos & Aufbruch geben exklusiv Einblick in die Entwicklung des aktuellen Projektes im Märkischen Museum, stellen besondere Objekte der Ausstellung vor und erläutern – je nach Spezialisierung – Aspekte rund um das vielfältige Thema der Museumsarbeit.

Preis: 7,00/ 4,00 Euro | bis 18 Jahre frei

Gustav Böß, Gemälde von Max Oppenheimer, 1926 (Ausschnitt) © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Di | 01.12.2020 | 19:00 Uhr | Museum Treptow-Köpenick

Lesung aus dem Buch „Berlins vergessene Traumfabrik – Johannisthaler Filmgeschichte(n)“ von Wolfgang May

Lesung

Wolfgang May beschreibt in seiner Publikation die wechselvolle Geschichte der JOFA und ihren Beitrag zur deutschen Stummfilmgeschichte. Das Buch ist anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums der Johannisthaler Filmanstalten (JOFA) in diesem Jahr erschienen.
Moderation: Harry Mehner
Ort: Mittelpunktbibliothek Köpenick, Alter Markt 2, 12555 Berlin

Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail unter museum@ba-tk.berlin.de oder 030 / 90 297 – 3351 oder 3361

So | 06.12.2020 | 12:00 Uhr | Märkisches Museum

Gespräche im Berliner Zimmer

Wem gehört die Stadt? | Vortrag, Lesung, Gespräch

In dem Projekt Berliner Zimmer kommen Menschen aus der Hauptstadt zu Wort und erzählen ihre Geschichten vom Leben in Berlin. Die von der Künstlerin Sonya Schönberger aufgenommenen Interviews bilden zudem den Rahmen für eine Gesprächsreihe mit Gästen, die aktuelle Themen aus den Interviews aufgreift und vertieft. Diesmal geht es um Wohnen in Berlin. Wie kann bezahlbarer Wohnraum für alle gesichert werden? Wie lebenswert ist die Stadt in Zukunft?
Darüber unterhält sich der Berliner Autor Sebastian Orlac mit Burkhard Bornemann, dem Pfarrer der Evangelischen Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde, sowie Antonia Wagner und Holger Lauinger vom Hausverein Kumi*13 in Berlin Schöneberg.
Moderation: Sebastian Orlac

Eintritt Frei | begrenzte Teilnahmeplätze

Anmeldung unter: (030) 24 002-162 | info@stadtmuseum.de

Das „Berliner Zimmer“ im Märkischen Museum © Stadtmuseum Berlin
So | 13.12.2020 | 10:00 Uhr, 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 14:00 Uhr, 15:00 Uhr, 16:00 Uhr | Museum Treptow-Köpenick

Zeitfenster-Führungen mit den Kuratorinnen und Kuratoren der Ausstellung im Museum Köpenick

Führung

Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail unter museum@ba-tk.berlin.de oder 030 / 90 297 – 3351 oder 3361

Ort: Museum Köpenick
Alter Markt 1
12555 Berlin

Di | 29.12.2020 | 12:00 Uhr | Märkisches Museum

Elternzeit Kultur

Mit dem Baby ins Museum | begrenzte Teilnahmeplätze

jeden letzten Dienstag im Monat | 12 – 18 Uhr

In der Elternzeit Kultur können Sie mit dem Baby bei freiem Eintritt die Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 erkunden. Ein „Live-Speaker“ vermittelt in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in individuellen Kurzführungen spannende Hintergründe.
Ziel der Aktion ist es, jungen Eltern den Museumsbesuch zu erleichtern, denn die Hemmschwelle mit Baby ist oft hoch. Umso mehr heißt das Stadtmuseum Berlin auch die ganz jungen Gäste weiterhin sehr herzlich willkommen!

Eintritt frei

Das Stadtmuseum Berlin lädt wieder ein zur Elternzeit Kultur! © Stadtmuseum Berlin | Foto: Robert Bußler
So | 10.01.2021 | 13:30 Uhr | Märkisches Museum

Führung in deutscher Gebärdensprache

Öffentliche Führung

Der taube Kulturvermittler Lutz Pepping führt 90 Minuten in Deutscher Gebärdensprache durch die Ausstellung Chaos & Aufbruch.

begrenzte Teilnahmeplätze
Eintritt frei

Foto-Collage: Junge Frau beim Sprung über die Pfütze am Bahnhof Zoologischer Garten, im Hintergrund der Alexanderplatz © bpk | Foto: Friedrich Seidenstücker + © Sina Ettmer | stock.adobe.com
Mi | 20.01.2021 | 16:00 Uhr | Märkisches Museum

Ausstellung aus erster Hand

Expertengespräche

jeden 3. Mittwoch im Monat | 16 Uhr

Von der Idee zur Eröffnung: Wie entsteht eigentlich eine Ausstellung? Mitglieder des Ausstellungsteams von Chaos & Aufbruch geben exklusiv Einblick in die Entwicklung des aktuellen Projektes im Märkischen Museum, stellen besondere Objekte der Ausstellung vor und erläutern – je nach Spezialisierung – Aspekte rund um das vielfältige Thema der Museumsarbeit.

Preis: 7,00/ 4,00 Euro | bis 18 Jahre frei

Gustav Böß, Gemälde von Max Oppenheimer, 1926 (Ausschnitt) © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Di | 26.01.2021 | 12:00 Uhr | Märkisches Museum

Elternzeit Kultur

Mit dem Baby ins Museum | begrenzte Teilnahmeplätze

jeden letzten Dienstag im Monat | 12 – 18 Uhr

In der Elternzeit Kultur können Sie mit dem Baby bei freiem Eintritt die Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 erkunden. Ein „Live-Speaker“ vermittelt in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in individuellen Kurzführungen spannende Hintergründe.
Ziel der Aktion ist es, jungen Eltern den Museumsbesuch zu erleichtern, denn die Hemmschwelle mit Baby ist oft hoch. Umso mehr heißt das Stadtmuseum Berlin auch die ganz jungen Gäste weiterhin sehr herzlich willkommen!

Eintritt frei

Das Stadtmuseum Berlin lädt wieder ein zur Elternzeit Kultur! © Stadtmuseum Berlin | Foto: Robert Bußler
So | 07.02.2021 | 11:00 Uhr | Märkisches Museum

Wie gründe ich ein Gemeinschaftsprojekt?

Workshop | Seminar

Interessierte können sich mit Rolf Novy-Huy, dem Geschäftsführer der gemeinnützigen Stiftung trias, über alle Fragen rund um die Gründung von Gemeinschaftsprojekten austauschen. Nach einem Impulsvortrag werden eigene Ideen entwickelt und diskutiert.

begrenzte Teilnahmeplätze
Eintritt frei

Anmeldung unter: info@kulturhilfswerk.de

Ausstellungsobjekt in der Sonderausstellung „Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020“ © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
So | 07.02.2021 | 14:00-17:00 Uhr | Märkisches Museum

Offene Stadtwerkstatt

Wie wollen wir in Berlin leben? | Workshop,Seminar

Mitmachen | 14-17 Uhr

Die Stadtwerkstatt in der Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 ist ein Treffpunkt, um gemeinsam Zukunftsideen zu entwickeln und Gedanken auszutauschen. Mit Hilfe von Collage- und Mappingtechniken entsteht ein eigenes Bild von Berlin. Hier ist jede Stimme willkommen.

Eintritt frei | begrenzte Teilnahmeplätze

Die Stadtwerkstatt in der Ausstellung „Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020“ im Märkischen Museum © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Mi | 17.02.2021 | 16:00 Uhr | Märkisches Museum

Ausstellung aus erster Hand

Expertengespräche

jeden 3. Mittwoch im Monat | 16 Uhr

Von der Idee zur Eröffnung: Wie entsteht eigentlich eine Ausstellung? Mitglieder des Ausstellungsteams von Chaos & Aufbruch geben exklusiv Einblick in die Entwicklung des aktuellen Projektes im Märkischen Museum, stellen besondere Objekte der Ausstellung vor und erläutern – je nach Spezialisierung – Aspekte rund um das vielfältige Thema der Museumsarbeit.

Preis: 7,00/ 4,00 Euro | bis 18 Jahre frei

Gustav Böß, Gemälde von Max Oppenheimer, 1926 (Ausschnitt) © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
So | 21.02.2021 | 13:30 Uhr | Märkisches Museum

Führung in deutscher Gebärdensprache

Öffentliche Führung

Der taube Kulturvermittler Lutz Pepping führt 90 Minuten in Deutscher Gebärdensprache durch die Ausstellung Chaos & Aufbruch.

begrenzte Teilnahmeplätze
Eintritt frei

Anmeldung unter: (030) 24 002-162 | info@stadtmuseum.de

Foto-Collage: Junge Frau beim Sprung über die Pfütze am Bahnhof Zoologischer Garten, im Hintergrund der Alexanderplatz © bpk | Foto: Friedrich Seidenstücker + © Sina Ettmer | stock.adobe.com
Di | 23.02.2021 | 12:00 Uhr | Märkisches Museum

Elternzeit Kultur

Mit dem Baby ins Museum | begrenzte Teilnahmeplätze

jeden letzten Dienstag im Monat | 12 – 18 Uhr

In der Elternzeit Kultur können Sie mit dem Baby bei freiem Eintritt die Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 erkunden. Ein „Live-Speaker“ vermittelt in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in individuellen Kurzführungen spannende Hintergründe.
Ziel der Aktion ist es, jungen Eltern den Museumsbesuch zu erleichtern, denn die Hemmschwelle mit Baby ist oft hoch. Umso mehr heißt das Stadtmuseum Berlin auch die ganz jungen Gäste weiterhin sehr herzlich willkommen!

Eintritt frei

Das Stadtmuseum Berlin lädt wieder ein zur Elternzeit Kultur! © Stadtmuseum Berlin | Foto: Robert Bußler
So | 07.03.2021 | 14:00-17:00 Uhr | Märkisches Museum

Offene Stadtwerkstatt

Wie wollen wir in Berlin leben? | Workshop,Seminar

Mitmachen | 14-17 Uhr

Die Stadtwerkstatt in der Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 ist ein Treffpunkt, um gemeinsam Zukunftsideen zu entwickeln und Gedanken auszutauschen. Mit Hilfe von Collage- und Mappingtechniken entsteht ein eigenes Bild von Berlin. Hier ist jede Stimme willkommen.

Eintritt frei | begrenzte Teilnahmeplätze

Die Stadtwerkstatt in der Ausstellung „Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020“ im Märkischen Museum © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Fr | 12.03.2021 | 18:00 Uhr | Märkisches Museum

Baustelle Berlin Mitte | Building Berlin

Buchvorstellung & Gespräch

In den Bildern des Fotografen Tassilo Bonzel stehen bunte Baukräne, Zementcontainer und Straßensperren im Kontrast zu historischen Palästen. Über diese und andere Perspektiven von Stadtansichten spricht er mit der Kuratorin der Fotografischen Sammlung des Stadtmuseums Berlin, Ines Hahn, und dem Stadtführer und Kunsthistoriker Tobias Allers.

Preis: 3,00/ 2,00 Euro | begrenzte Teilnahmeplätze

„Mitte des Chaos mit Humboldtbox 2015“ © Tassilo Bonzel
Mi | 17.03.2021 | 16:00 Uhr | Märkisches Museum

Ausstellung aus erster Hand

Expertengespräche

jeden 3. Mittwoch im Monat | 16 Uhr

Von der Idee zur Eröffnung: Wie entsteht eigentlich eine Ausstellung? Mitglieder des Ausstellungsteams von Chaos & Aufbruch geben exklusiv Einblick in die Entwicklung des aktuellen Projektes im Märkischen Museum, stellen besondere Objekte der Ausstellung vor und erläutern – je nach Spezialisierung – Aspekte rund um das vielfältige Thema der Museumsarbeit.

Preis: 7,00/ 4,00 Euro | bis 18 Jahre frei

Gustav Böß, Gemälde von Max Oppenheimer, 1926 (Ausschnitt) © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
So | 21.03.2021 | 13:30 Uhr | Märkisches Museum

Führung in deutscher Gebärdensprache

Öffentliche Führung

Der taube Kulturvermittler Lutz Pepping führt 90 Minuten in Deutscher Gebärdensprache durch die Ausstellung Chaos & Aufbruch.

begrenzte Teilnahmeplätze
Eintritt frei

Anmeldung unter: (030) 24 002-162 | info@stadtmuseum.de

Foto-Collage: Junge Frau beim Sprung über die Pfütze am Bahnhof Zoologischer Garten, im Hintergrund der Alexanderplatz © bpk | Foto: Friedrich Seidenstücker + © Sina Ettmer | stock.adobe.com
Di | 30.03.2021 | 12:00 Uhr | Märkisches Museum

Elternzeit Kultur

Mit dem Baby ins Museum | begrenzte Teilnahmeplätze

jeden letzten Dienstag im Monat | 12 – 18 Uhr

In der Elternzeit Kultur können Sie mit dem Baby bei freiem Eintritt die Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 erkunden. Ein „Live-Speaker“ vermittelt in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in individuellen Kurzführungen spannende Hintergründe.
Ziel der Aktion ist es, jungen Eltern den Museumsbesuch zu erleichtern, denn die Hemmschwelle mit Baby ist oft hoch. Umso mehr heißt das Stadtmuseum Berlin auch die ganz jungen Gäste weiterhin sehr herzlich willkommen!

Eintritt frei

Das Stadtmuseum Berlin lädt wieder ein zur Elternzeit Kultur! © Stadtmuseum Berlin | Foto: Robert Bußler
So | 04.04.2021 | 14:00-17:00 Uhr | Märkisches Museum

Offene Stadtwerkstatt

Wie wollen wir in Berlin leben? | Workshop,Seminar

Mitmachen | 14-17 Uhr

Die Stadtwerkstatt in der Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 ist ein Treffpunkt, um gemeinsam Zukunftsideen zu entwickeln und Gedanken auszutauschen. Mit Hilfe von Collage- und Mappingtechniken entsteht ein eigenes Bild von Berlin. Hier ist jede Stimme willkommen.

Eintritt frei | begrenzte Teilnahmeplätze

Die Stadtwerkstatt in der Ausstellung „Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020“ im Märkischen Museum © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Sa | 17.04.2021 | 15:00 Uhr | Im Stadtraum

Clubkultur und kulturelle Freiräume

Stadtführung | Deutsch

Die Berliner Clubkultur ist in ihrer Form weltweit einzigartig. Als wichtige Orte für Kunst und Kultur gestalten sie auch Stadtentwicklung mit, doch zugleich fallen sie der Gentrifizierung zum Opfer. Eine Erkundungstour von der Rummelsburger Bucht über das Berghain bis zum Holzmarkt.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort oder vorab unter www.berlinkultour.de/jetzt-buchen

Treffpunkt: Paul-und-Paula-Ufer 1, 10317 Berlin (zwischen Kita „Seepiraten“ und Kajakverleih)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Tickets für den öffentlichen Nahverkehr sind nicht im Preis enthalten, aber für die Führung erforderlich und vorab zu erwerben.

Potsdamer Platz mit Verkehrsturm, Postkarte, 1930 © Stadtmuseum Berlin | Foto: unbekannter Fotograf
So | 18.04.2021 | 13:30 Uhr | Märkisches Museum

Führung in deutscher Gebärdensprache

Öffentliche Führung

Der taube Kulturvermittler Lutz Pepping führt 90 Minuten in Deutscher Gebärdensprache durch die Ausstellung Chaos & Aufbruch.

begrenzte Teilnahmeplätze
Eintritt frei

Anmeldung unter: (030) 24 002-162 | info@stadtmuseum.de

Foto-Collage: Junge Frau beim Sprung über die Pfütze am Bahnhof Zoologischer Garten, im Hintergrund der Alexanderplatz © bpk | Foto: Friedrich Seidenstücker + © Sina Ettmer | stock.adobe.com
Mi | 21.04.2021 | 16:00 Uhr | Märkisches Museum

Ausstellung aus erster Hand

Expertengespräche

jeden 3. Mittwoch im Monat | 16 Uhr

Von der Idee zur Eröffnung: Wie entsteht eigentlich eine Ausstellung? Mitglieder des Ausstellungsteams von Chaos & Aufbruch geben exklusiv Einblick in die Entwicklung des aktuellen Projektes im Märkischen Museum, stellen besondere Objekte der Ausstellung vor und erläutern – je nach Spezialisierung – Aspekte rund um das vielfältige Thema der Museumsarbeit.

Preis: 7,00/ 4,00 Euro | bis 18 Jahre frei

Gustav Böß, Gemälde von Max Oppenheimer, 1926 (Ausschnitt) © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Sa | 24.04.2021 | 15:00 Uhr | Im Stadtraum

Berlins wilde zwanziger Jahre

Führung

Die 1920er Jahre in Berlin sind berühmt und berüchtigt für Tanz und Ausschweifungen. Die Stadt selbst war damals eine Weltmetropole. Eine Spurensuche u.a. am Kino Babylon, Clärchens Ballhaus und dem Admiralspalast.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort

Treffpunkt: Fernsehturm, Panoramastraße 1a, 10178 Berlin (neben dem Eingang)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Notenheft: „Die Wohnungsnot“ von 1919 (Ausschnitt), Herausgeber: Kollo Verlag Berlin © Stadtmuseum Berlin | Reproduktion: Friedhelm Hoffmann, Berlin
Di | 27.04.2021 | 12:00 Uhr | Märkisches Museum

Elternzeit Kultur

Mit dem Baby ins Museum | begrenzte Teilnahmeplätze

jeden letzten Dienstag im Monat | 12 – 18 Uhr

In der Elternzeit Kultur können Sie mit dem Baby bei freiem Eintritt die Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 erkunden. Ein „Live-Speaker“ vermittelt in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in individuellen Kurzführungen spannende Hintergründe.
Ziel der Aktion ist es, jungen Eltern den Museumsbesuch zu erleichtern, denn die Hemmschwelle mit Baby ist oft hoch. Umso mehr heißt das Stadtmuseum Berlin auch die ganz jungen Gäste weiterhin sehr herzlich willkommen!

Eintritt frei

Das Stadtmuseum Berlin lädt wieder ein zur Elternzeit Kultur! © Stadtmuseum Berlin | Foto: Robert Bußler
So | 02.05.2021 | 14:00-17:00 Uhr | Märkisches Museum

Offene Stadtwerkstatt

Wie wollen wir in Berlin leben? | Workshop,Seminar

Mitmachen | 14-17 Uhr

Die Stadtwerkstatt in der Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 ist ein Treffpunkt, um gemeinsam Zukunftsideen zu entwickeln und Gedanken auszutauschen. Mit Hilfe von Collage- und Mappingtechniken entsteht ein eigenes Bild von Berlin. Hier ist jede Stimme willkommen.

Eintritt frei | begrenzte Teilnahmeplätze

Die Stadtwerkstatt in der Ausstellung „Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020“ im Märkischen Museum © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Mi | 19.05.2021 | 16:00 Uhr | Märkisches Museum

Ausstellung aus erster Hand

Expertengespräche

jeden 3. Mittwoch im Monat | 16 Uhr

Von der Idee zur Eröffnung: Wie entsteht eigentlich eine Ausstellung? Mitglieder des Ausstellungsteams von Chaos & Aufbruch geben exklusiv Einblick in die Entwicklung des aktuellen Projektes im Märkischen Museum, stellen besondere Objekte der Ausstellung vor und erläutern – je nach Spezialisierung – Aspekte rund um das vielfältige Thema der Museumsarbeit.

Preis: 7,00/ 4,00 Euro | bis 18 Jahre frei

Gustav Böß, Gemälde von Max Oppenheimer, 1926 (Ausschnitt) © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Sa | 22.05.2021 | 15:00 Uhr | Im Stadtraum

Clubkultur und kulturelle Freiräume

Stadtführung | Deutsch

Die Berliner Clubkultur ist in ihrer Form weltweit einzigartig. Als wichtige Orte für Kunst und Kultur gestalten sie auch Stadtentwicklung mit, doch zugleich fallen sie der Gentrifizierung zum Opfer. Eine Erkundungstour von der Rummelsburger Bucht über das Berghain bis zum Holzmarkt.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort oder vorab unter www.berlinkultour.de/jetzt-buchen

Treffpunkt: Paul-und-Paula-Ufer 1, 10317 Berlin (zwischen Kita „Seepiraten“ und Kajakverleih)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Tickets für den öffentlichen Nahverkehr sind nicht im Preis enthalten, aber für die Führung erforderlich und vorab zu erwerben.

Potsdamer Platz mit Verkehrsturm, Postkarte, 1930 © Stadtmuseum Berlin | Foto: unbekannter Fotograf
Di | 25.05.2021 | 12:00 Uhr | Märkisches Museum

Elternzeit Kultur

Mit dem Baby ins Museum | begrenzte Teilnahmeplätze

jeden letzten Dienstag im Monat | 12 – 18 Uhr

In der Elternzeit Kultur können Sie mit dem Baby bei freiem Eintritt die Ausstellung Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020 erkunden. Ein „Live-Speaker“ vermittelt in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in individuellen Kurzführungen spannende Hintergründe.
Ziel der Aktion ist es, jungen Eltern den Museumsbesuch zu erleichtern, denn die Hemmschwelle mit Baby ist oft hoch. Umso mehr heißt das Stadtmuseum Berlin auch die ganz jungen Gäste weiterhin sehr herzlich willkommen!

Eintritt frei

Das Stadtmuseum Berlin lädt wieder ein zur Elternzeit Kultur! © Stadtmuseum Berlin | Foto: Robert Bußler
Fr | 28.05.2021 | 18:00 Uhr | Märkisches Museum

Ungewöhnliche Perspektiven auf Berlin

Ein Diskussionsforum für die Stadtgesellschaft

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu einer unkonventionellen Diskussionsveranstaltung eingeladen. Mit Expertinnen und Experten blicken wir gemeinsam auf die Entwicklung Berlins und die Zukunft unserer Stadtgesellschaft.

Eintritt frei | begrenzte Teilnahmeplätze

Eine Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin WZB

Inszenierung in der Großen Halle des Märkischen Museums im Rahmen der Ausstellung „Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020“ © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt
Sa | 29.05.2021 | 15:00 Uhr | Im Stadtraum

Berlins wilde zwanziger Jahre

Führung

Die 1920er Jahre in Berlin sind berühmt und berüchtigt für Tanz und Ausschweifungen. Die Stadt selbst war damals eine Weltmetropole. Eine Spurensuche u.a. am Kino Babylon, Clärchens Ballhaus und dem Admiralspalast.

Führung: Tobias Allers
Dauer: 2 Stunden

Preis: 15,00 Euro | Bezahlung vor Ort

Treffpunkt: Fernsehturm, Panoramastraße 1a, 10178 Berlin (neben dem Eingang)

Anmeldung unter: (0157) 71 76 21 10 | tobi@berlinkultour.de

Notenheft: „Die Wohnungsnot“ von 1919 (Ausschnitt), Herausgeber: Kollo Verlag Berlin © Stadtmuseum Berlin | Reproduktion: Friedhelm Hoffmann, Berlin
Di-Fr | 12–18 Uhr, Sa+So | 10–18 Uhr | Märkisches Museum

1920 | Experiment einer sozialen Metropole

Führung | Sonderausstellung „Chaos & Aufbruch

Berlin wollte in den 1920er Jahren zur modernsten und sozialsten Kommune der Welt werden. Wieweit wurde dieser Anspruch verwirklicht? Was davon ist in der Stadt noch sichtbar? Und welche der damaligen Herausforderungen sind heute wieder aktuell?

Gruppenführungen (auf Deutsch): 50,00 Euro (maximal 5 Personen), zzgl. ermäßigter Museumseintritt pro Person

Führungen in weiteren Sprachen: 50,00 Euro (auf Anfrage, maximal 5 Personen), zzgl. ermäßigter Museumseintritt pro Person

Preis: 7,00 / erm. 4,00 Euro (inkl. Audioguide) | bis 18 Jahre Eintritt frei

Das Stadtmuseum Berlin lädt wieder ein zur Elternzeit Kultur! © Stadtmuseum Berlin | Foto: Jenni Fuchs
Di-Fr | 12–18 Uhr, Sa+So | 10–18 Uhr | Märkisches Museum

2020 | Impulse für Berlins Zukunft

Führung | Sonderausstellung „Chaos & Aufbruch

Die vorgestellten Impulsprojekte zeigen Lösungsansätze für die vielfältigen Herausforderungen, vor denen Berlin heute steht. Sie zeichnen Visionen einer Metropole, gehen dem Lebensgefühl in den Stadtteilen nach, betrachten den komplexen Großstadtverkehr oder alternative Wohnprojekte.

Gruppenführungen (auf Deutsch): 50,00 Euro (maximal 5 Personen), zzgl. ermäßigter Museumseintritt pro Person

Führungen in weiteren Sprachen: 50,00 Euro (auf Anfrage, maximal 5 Personen), zzgl. ermäßigter Museumseintritt pro Person

Preis: 7,00 / erm. 4,00 Euro (inkl. Audioguide) | bis 18 Jahre Eintritt frei

Das Stadtmuseum Berlin lädt wieder ein zur Elternzeit Kultur! © Stadtmuseum Berlin | Foto: Jenni Fuchs